Finanzierung der Pflegeversicherung

Die Finanzierung der Pflegeversicherung ist genauso organisiert wie für die gesetzliche Krankenversicherung: Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen je die Hälfte des Beitrages. Er wird mit den übrigen Sozialabgaben automatisch bei der Lohn- oder Gehaltsabrechnung einbehalten.

Der aktuelle Beitragssatz zur Pflegeversicherung liegt bei 2,05 % vom Lohn bzw. Gehalt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer übernehmen jeweils einen Anteil von 1,025 %). Mitglieder ohne Kinder zahlen ab dem 23. Lebensjahr einen um 0,25 % erhöhten Beitrag, welcher durch das Mitglied allein zu tragen ist.

Da im Bundesland Sachsen nicht wie im übrigen Bundesgebiet zur Finanzierung der Pflegeversicherung ein Feiertag abgeschafft wurde, zahlen die Arbeitnehmer hier einen höheren Anteil vom Einkommen: 1,525 %. Die Arbeitgeber übernehmen nur 0,525 %.


Obergrenze für Beiträge
Wie bei der Krankenversicherung gibt es auch bei der Pflegeversicherung ein Limit für die Beitragszahlung. Diese Beitragsbemessungsgrenze liegt bei 3.937,50 EUR (2013) monatlich.


Beiträge für Rentner
Die Beiträge für Rentner sind in der Pflegeversicherung in voller Höhe durch das Mitglied zu zahlen. Im Gegensatz zur Krankenversicherung beteiligt sich der Rentenversicherungsträger nicht an den Beiträgen zur Pflegeversicherung. Berechnungsgrundlage sind bei pflichtversicherten Rentnern die gesetzliche Rente, Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen. Bei freiwillig versicherten Rentnern sind darüber hinaus noch andere Einnahmen wie zum Beispiel Zinsen und Miteinnahmen beitragspflichtig.


Studenten
Auch Studenten sind in der gesetzlichen Pflegeversicherung pflichtversichert. Der Beitrag beläuft sich derzeit auf monatlich 12,24 EUR, für Kinderlose 13,73 EUR. Er wird wie der Krankenversicherungsbeitrag durch die BKK in Rechnung gestellt.


Beiträge für Arbeitslose
Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt die Beitragszahlung für Arbeitslose, wenn sie Leistungen wie zum Beispiel Arbeitslosengeld I oder II bewilligt bekommen haben.
 

Wenn Sie zu den Leistungen der Pflegeversicherung weiteren Rat und Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an die Kundenbetreuer der BKK-Pflegekasse.

Copyright © 2017 BKK Deutsche Bank AG, Düsseldorf