Hib-Erkrankung (Haemophilus influenzae Typ B)

Die Erkrankungen werden durch Hib-Bakterien hervorgerufen, die vor allem für Babys und Kleinkinder gefährlich sind. Sie können zwei schwere Krankheitsbilder hervorrufen:

  • Die eitrige Hirnhautentzündung "Meningitis" und
  • die Kehlkopfentzündung "Epiglottitis".

Die Hib-Hirnhautentzündung trifft vor allem Babys im 2. Lebenshalbjahr. Vor Einführung der Schutzimpfung war die durch diesen Erreger verursachte Hirnhautentzündung die häufigste aller bakteriellen Hirnhautentzündungen.

Die Impfung erfolgt dreimalig in den ersten zwei Lebensjahren. Sie sorgt über viele Jahre für Sicherheit. Nach dem 6. Lebensjahr besitzt der Körper genügend eigene Abwehrkräfte.

Die Hib-Impfung schützt nicht gegen Hirnhautentzündungen, die durch andere Bakterien oder durch Viren verursacht werden. Erkrankungen durch Haemophilus influenzae in den ersten beiden Lebensjahren hinterlassen keinen Schutz, so dass sie bei ungeimpften Kindern mehrmals auftreten können.


mediLine - medizinischer Beratungsservice

mediLine, Ihr Gesundheitswegweiser

t

äglich von 0.00-24.00 Uhr:
0621-54 90 18 67

Copyright © 2017 BKK Deutsche Bank AG, Düsseldorf