Leistungen

Pflegehilfsmittel und technische Hilfen

Ganz gleich, ob Sie Ihren Angehörigen in seiner Wohnung pflegen oder in Ihren Haushalt aufnehmen - wir unterstützen Sie gerne um Ihnen die Pflege zu erleichtern und Ihrem Angehörigen zu ein wenig mehr Selbstständigkeit zu verhelfen.

Wir übernehmen Kosten für Pflegehilfsmittel und technische Hilfen, um

  • die Pflege zu erleichtern,
  • die Beschwerden des Pflegebedürftigen zu lindern oder
  • um ihm eine selbstständigere Lebensführung zu ermöglichen.

Für Pflegehilfsmittel, die für den Verbrauch bestimmt sind, z. B. saugende Bettschutzeinlagen, Einmalhandschuhe oder Mundschutz, können Sie monatlich bis zu 40,00 Euro erhalten.

Ihr persönlicher Kundenbetreuer

Woher bekommen Sie die Hilfsmittel für die Pflege?

Für die Anschaffung der Pflegehilfsmittel stehen Ihnen unsere Vertragspartner zur Verfügung. Sie können sich die Pflegehilfsmittel mit einem Anruf bei uns direkt bis zur Haustür bringen lassen. Eine Verordnung Ihres behandelnden Arztes ist dafür nicht notwendig.

Natürlich ist es auch möglich, dass Ihre Apotheke oder Ihr Sanitätshaus am Wohnort die Pflegehilfsmittel liefert.

Des Weiteren können wir Ihnen technische Hilfen wie z. B. Pflegebetten, Bettbeistelltische, Pflegerollstühle, Bettwaschsysteme oder ein Hausnotrufsystem zur Verfügung stellen. Auch hier können wir Ihnen kurzfristig helfen.

BKK Gesundheitsforum „Pflege von Angehörigen“

Verbesserung des Wohnumfeldes

Muss eine Wohnung umgebaut werden (z. B. Verbreiterung der Wohnungstür, fest installierte Rampen, Beseitigung von Stolperfallen, rutschfester Bodenbelag), damit der Pflegebedürftige selbstständiger leben kann, können diese Maßnahmen von der BKK der Deutschen Bank bezuschusst werden.
Hilfsmittel

Solche Wohnungsanpassungen werden mit bis zu 4.000,00 Euro (bis zu 16.000,00 Euro, wenn mehrere Anspruchsberechtigte zusammen wohnen) pro Umbaumaßnahme gefördert. Alle zum Zeitpunkt der Zuschusszahlung erforderlichen Einzelmaßnahmen werden dabei als eine Umbaumaßnahme angesehen.

Wir dürfen diesen Zuschuss jedoch nur dann leisten, wenn nicht andere Sozialleistungsträger, z. B. die Unfallversicherung, die Kosten einer solchen Umbaumaßnahme zu übernehmen haben. Gerne beraten wir Sie.

Noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne ausführlich und individuell.

Ihre Ansprechpartner

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie unter Cookie-Hinweise.